Logo brainatwork horizontal.png

Online Marketing Workshop - alle Entscheidungsträger ins Boot holen...

Was bringt ein Marketing Workshop?

Ein Digital Marketing Workshop wird meist vor oder zu Beginn eines Projektes, als Grundlage der Marketingberatung, durchgeführt. Er ist fester Bestandteil und Basis für einen perfekt funktionierenden Marketing-Mix. Man holt dabei alle beteiligten Personen an einen Tisch und schafft eine grundsätzliche Basis für die Optimierung oder Neuausrichtung der folgenden Online-Marketing-Aktionen. Mit dem Ergebnis von gut geplanten Marketing Workshops können Vertriebs-Konzepte oder Marketing-Konzepte und nachhaltige Vertriebs-Strategien sowie Marketing-Strategien entwickelt werden. Bei der Durchführung eines Projekts erhöhen professionell durchgeführte Online Marketing Workshops die Akzeptanz und verringern gleichzeitig das benötigte Budget.

Ein Workshop mit dem Ziel Euer Unternehmen besser verstehen zu können, halten wir von brain at work für nicht sinnvoll! Ein Digital Marketing Workshop sollte aus unserer Sicht immer einen Nutzen für Euch haben. Das grundlegende Verständnis für Euer Unternehmen, Eure Branche, Euer Marketing und Euren Vertrieb muss bereits vorher vermittelt werden.

Wann empfehlen wir Euch einen Marketing-Workshop?

Ein Marketing Workshop sollte als ersten Schritt in einem Projekt erfolgen oder bei wichtigen Marketing-Veränderungen. Sei es eine Änderung der Marketing-Ausrichtung oder Personelle Veränderungen im Marketing-Team.

Weitere Vorhaben, bei denen wir einen Online Marketing Workshop empfehlen, können sein:
  • Neuausrichtung des Marketings oder des Online-Marketings
  • Optimierung bestimmter Marketing-Aktivitäten
  • Aufbau der passenden „Content Marketing“ Strategie
  • Neuausrichtung im Bereich „virales Marketing“
  • Neuausrichtung oder Modifikation der Vertriebsstruktur
  • Umbau und Neuausrichtung des Unternehmens
  • Änderung der Ziel-Märkte oder der Zielgruppen des Unternehmens
  • Anpassen und Optimieren der Vertriebsstrategie und der Marketingstrategie
  • Erstellung oder Relaunch einer oder mehrere Websites
  • Suche eines passenden Onlineshop-Systems
  • Erstellung oder Relaunch eines Onlineshops
  • Suche eines passenden PIM-Systems
  • Einführung eines PIM-Systems
  • Verbesserung der Sichtbarkeit Ihres Unternehmens
  • Effiziente und nachhaltige Suchmaschinenoptimierung
  • Erarbeiten einer Social Marketing Strategie
  • Aufbau der passenden „Facebook Marketing“ Strategie
  • Integration des Marketing-Budgets im Vertriebscontrolling

Was ist das Ziel eines Digital Marketing Workshops?

Mit den Ergebnissen des Arbeitskreises sollte nachfolgend immer ein Konzept oder eine Strategie für die Zukunft entwickelt werden.

Da Ihr individuelle Anforderungen bei Euren geplanten Projekten habt, können die Ziele nicht pauschalisiert genannt werden. Wir wollen Euch jedoch ein paar Ideen von Workshop-Zielen nennen. So könnt Ihr Euer Projekt von Beginn an gut vorbereiten und planen, Euer vorhandenes Marketing-Budget effizienter einsetzen und die Zeit für die Projektdurchführung deutlich verringern.

Der Workshop dient sehr häufig auch dazu, betroffene Mitarbeiter frühzeitig in das Projekt einzubinden. Sie haben so von Beginn an die Möglichkeit Ihre Ideen mit einzubringen. Oft erhält das Kernteam eines Projektes, das anschließend das Projekt federführend durchführt, gerade von Beteiligten, die „abseits stehen“ wichtige Impulse und Hinweise auf Anforderungen und mögliche Probleme. Zusätzlich wird die Akzeptanz der Neuausrichtung des Marketings, der neuen Website oder des neuen Webshops gesteigert. Im späteren Projektverlauf zahlt sich dies meist aus, da die Mitarbeiter das Projekt als ihr Projekt verstehen. Dies hat zur Folge, dass das Projekt mit mehr Engagement und Elan durchgeführt werden kann. Zusätzlich wird von diesen Personen das Projekt auch weiter positiv beworben.

Ziele können sein
  • Definieren unterschiedlicher Online Marketing Strategien
  • Herausarbeiten der USPs
  • Definieren Eurer Zielgruppen oder Eurer Zielmärkte
  • Erkennen Eurer Unternehmensstärken und -schwächen
  • Erkennen von Marktgegebenheiten sowie definieren von Regeln, die eine Marktänderung frühzeitig erkennbar machen
  • Erkennen von Marketing-Aktivitäten
  • Anpassung des Online-Marketings an aktuelle und zukünftige Anforderungen
  • Aufbau einer neuen Webseite bzw. Anpassung einer vorhandenen Webseite
  • Einführung eines neuen Webshops
  • Relaunch einer oder mehreren Websites / Webshops
  • Optimierung der Einsatzgebiete Eures Online-Marketing-Budgets
  • Effizientere Erzeugung von Leads und Conversions
  • Erkennen von Marketing Trends für Euer Unternehmen
  • Aufbau einer neuen Marketing Kampagne

Wie läuft ein Workshop in der Regel ab?

In der unserer Marketingberatung wird ein Marketing Workshop in Phasen oder Module aufgeteilt.

Was versteht man unter der „Vorbereitungs-Phase“?

In der Vorbereitungsphase werden alle notwendigen Informationen in Eurem Unternehmen gesammelt um den Digital Marketing Workshop budgetorientiert und effizient durchführen zu können. Unsere Moderatoren sprechen im Vorfeld die grundlegende Zielsetzung des Seminars mit Euch ab und entwickeln darauf basierend einen Leitfaden, der als Richtschnur für die Diskussionen im Workshop dient. So kann gewährleistet werden, dass alle wichtigen Aspekte und Fragen angesprochen und diskutiert werden.

Was versteht man unter der „Terminfindungs-Phase“?

In diesem Modul wird ein geeigneter Termin ermittelt, der Veranstaltungsort (Inhouse, Extern oder Online via TeamViewer) ausgewählt und gebucht. Es werden die Rahmenbedingungen (ggf. Getränke und Verpflegung) organisiert, der Termin geplant sowie die Termin-Einladungen verschickt.

Was versteht man unter der „Einleitungs-Phase“?

Der Workshop selbst unterteilt sich ebenfalls in mehrere Phasen. Diese können bei mehrtägigen Workshops auch wiederholt werden. In der „Einleitungs-Phase“ werden die Teilnehmer / Teilnehmerinnen vorgestellt, das Thema kurz erörtert sowie das durchzuführende Projekt nochmal kurz aufgezeigt. Ebenfalls werden den Teilnehmern / Teilnehmerinnen die gewünschten Workshop-Ziele vermittelt. Diese Themen sollten dem Teilnehmer, der Teilnehmerin, vorab schriftlich bereits zugesendet werden. Zusätzlich werden in dieser Phase die Erwartungen an den Workshop jedes einzelnen Teilnehmers abgefragt.

Was versteht man unter der „Diskussions- und Beratungsphase“?

Dies ist der eigentliche Kern des Marketing-Workshops. Hier werden die Themen mit den Teilnehmern, den Teilnehmerinnen, bearbeitet. Bei umfangreichen Projekten mit schwierigen Problemen, die innerhalb des Arbeitskreises gelöst werden sollen, können hier auch Gruppen gebildet werden, die sich dann um die Problemlösung kümmern.

Was versteht man unter der „Zielfindungs-Phase“?

Bei umfangreichen Workshops wird diese Phase für das Erreichen von Meilensteine, die vorab definiert wurden, sowie auch zum Ende des Arbeitskreises durchlaufen. Der Moderator präsentiert kurz das Ergebnis der vergangenen Diskussionen.

Bei kleinen Digital Marketing Workshops kann diese Phase sehr kurz gehalten werden. Sie ist aber wichtig, um bewusst bei allen Workshop-Teilnehmern eine Identifikation mit dem Workshop-Ergebnis zu erreichen und damit das Ergebnis zu einem einheitlichen Workshop-Ergebnis zu machen. Das Ergebnis wird im Nachhinein an die Beteiligten verschickt.

Welche Themen sollten in einem Workshop besprochen und ausgearbeitet werden?

Wir besprechen vor dem Online Marketing Workshop mit Euch, was Ihr zu erwarten habt und welche Ergebnisse Ihr aus dem Workshop erwarten könnt. Nach der Zieleinschätzung, entscheidet Ihr ob ein Workshop sinnvoll ist und durchgeführt werden soll. Soll ein Workshop durchgeführt werden, wird mit Euch die diskutierende Themenliste und der einzuladende Personenkreis definiert. Fixe Themen, die unbedingt besprochen werden müssen, gibt es aus unserer Erfahrung nicht.

Welche Fragen werden von uns bei einem Workshop häufig gestellt?

Kein Arbeitskreis gleicht dem anderen. Wir halten diese Arbeitstagung für verschiedene Bereiche ab. Die Fragen werden individuell auf Euch zugeschnitten bzw. ergeben sich erst im Laufe des Workshops. Hier die 5 meist gestellten Fragen aus der Vergangenheit:
  • Was ist das Ziel des Projektes und was ist das Nicht-Ziel?
    Mit den Antworten auf diese Frage werden alle Involvierten auf den Workshop eingestimmt und es wird eine gemeinsame Basis geschaffen. Ziele die vorher nicht bekannt waren, werden besprochen, mit aufgenommen oder verworfen. Vorab definierte Ziele werden diskutiert und bei Bedarf ausgeweitet.
  • Was bietet Ihr für Produkte oder Dienstleistungen an?
    Diese einfache Frage ist, von außen gesehen, relativ einfach zu beantworten. Bei größeren Firmen, mit mehreren Bereichen, ist diese Frage dennoch berechtigt. Die Beteiligten des Arbeitskreises werden noch einmal über das Produktspektrum informiert. Es wird eine gemeinsame Basis für tiefergehende Fragen geschaffen.
  • Welche Zielgruppen werden bedient? Wie lassen sich die Zielgruppen weiter spezifizieren?
    Sehr viele der Befragten antworten hier mit den verschiedenen Branchen, die Euer Unternehmen beliefert. Zielgruppen sollten jedoch deutlich feiner unterteilt werden. Umso genauer Ihr eine Zielgruppe spezifizieren könnt, umso zielgerichteter könnt Ihr Eure Online-Marketing-Maßnahmen daran ausrichten.
  • Was ist das Problem, das Bedürfniss Ihrer Kunden? Warum soll der Kunde bei Ihnen bestellen bzw. Warum soll der Kunde Euch beauftragen?
    Die Sicht Eurer Kunden ist für die Optimierung oder Neuausrichtung des Marketings sehr wichtig. Mit dieser Information können nachfolgende Schritte besser geplant und eingeleitet werden. Bei größeren Kunden, die mehrere Märkte oder Branchen bedienen, können die Bedürfnisse Eurer Kunden übrigens sehr unterschiedlich sein.
  • Welche Marketing-Kanäle werden bisher bedient? Warum werden einzelne Kanäle bisher ignoriert?
    Um allen Beteiligten einen Überblick zu verschaffen, ist diese Frage aus unserer Sicht immer noch relevant. Immer wieder stellen wir hier fest, dass es viel Diskussionen um einige Kanäle, so z. B. um die Social-Media-Kanäle, gibt. Wir vertiefen dieses Thema meist, da den beteiligten Personen nicht klar ist, warum ein Kanal bedient oder nicht bedient wird. Es werden außerdem Vor- und Nachteile der einzelnen Kanäle besprochen. Auch versuchen wir bereits im Vorfeld Informationen zu sammeln, wie viel Geld in die einzelnen Kanäle investiert wird und wie viel Leads daraus generiert werden.

Welche Fragen werden von uns sehr selten gestellt?

Die von brain at work durchgeführten Workshops sind budget- und zielorientiert. Deshalb stellen wir folgende Fragen sehr selten:
  • Wie viel Mitarbeiter arbeiten in Eurem Unternehmen?
    Diese Frage klären wir bereits vor ab und nicht im Workshop.
  • Wie viel Unternehmens-Standorte verfügt Euer Unternehmen?
    Diese Frage klären wir bereits vor ab und nicht im Workshop.
  • Wie viel Umsatz und Gewinn erzeugt Euer Unternehmen?
    Diese Frage ist für das Ziel meist nicht relevant und muss deshalb nicht im Workshop besprochen werden.
  • Wer sind Eure Mitbewerber?
    Diese Frage sollte vor dem Workshop bereits gestellt werden. Optimalerweise wird vor dem Workshop zeitnah eine Mitbewerberanalyse durchgeführt.
  • Wie entwickeln und produzieren Ihr Eure Produkte und Dienstleistungen?
    Sofern diese Frage nicht für die Strategie wichtig ist, muss die Frage nicht im Workshop diskutiert werden.
  • Wie sieht Euer idealer Kunde aus?
    Den idealen Kunden wird es nicht geben. Ihr beliefert Kunden in Ihrem Zielmarkt, egal ob diese Euren Wunschvorstellungen eines idealen Kunden entsprechen oder eben nicht.
  • Welche Werte vermittelt Euer Unternehmen
    Sofern sich die zu vermittelnden Werte nicht ändern, sollte diese Frage bereits vor dem Workshop geklärt sein.

Wie muss der Workshop vorbereitet werden?

Sofern unser Moderator Euch noch nicht kennt, werden erst die Firmendaten wie Größe, Anzahl der Mitarbeiter, interne Struktur, Qualitätsgedanke, Anzahl der Standorte sowie kurz der Umfang und das grobe Ziel des geplanten Projektes besprochen. Sind andere externe Personen im Workshop mit dabei, sollten auch diese vorab kurz eingewiesen werden. Ziel ist, das alle Beteiligten bereits ein Grundwissen über Euer Unternehmen und das geplante Projekt haben.

Damit der Workshop budgetorientiert abläuft, bedarf es, je nach Projektumfang, außerdem noch einiger projektspezifischer Vorbereitungen. Handelt es sich um ein Projekt zur Anpassung des Online-Marketings oder zur Erstellung, bzw. zum Redesign einer oder mehrerer Websites, empfehlen wir vorab meist eine Mitbewerberanalyse durchzuführen. Bei einem Redesign einer Website oder eines Webshops macht auch eine umfangreiche, initiale SEO-Analyse Sinn. Bei einem Umbau des Online-Marketings kann auch eine Vertriebs-Kanalanalyse bzw. Marketing-Kanalanalyse im Vorfeld Sinn machen. Mit den Ergebnissen aus der Mitbewerberanalyse, der SEO-Analyse und/oder der Vertriebs-Kanalanalyse bzw. Marketing-Kanalanalyse können meist schon Wettbewerbsvorteile oder Wettbewerbsrichtungen erkannt werden.

Auch die Ziele des Workshops müssen natürlich vorab klar sein und allen Beteiligten frühzeitig bekannt gegeben werden.

Damit Ihr wisst, welche Daten Ihr für den Workshop benötigt, erhaltet Ihr von uns vorab einen individuell für Euch vorbereiteten Fragenkatalog. Sofern es Probleme bei der Beantwortung der Fragen gibt, geht unser Berater die Fragen mit Euch durch.

Sind alle Fragen geklärt, müsst Ihr diese rechtzeitig an alle Beteiligten übermitteln und einen Termin für den Workshop finden und vereinbaren. Dazu müssen auch die Räumlichkeiten rechtzeitig gebucht werden und der Rahmen muss gestaltet werden. Handelt es sich um einen ganztägigen Workshop solltet Ihr auch an die Verpflegung denken. Ein angenehmer Rahmen, bei dem so wenig wie möglich Störungen möglich sind, sorgt oft auch für effizientes Arbeiten während der Besprechung.

Wie lang dauert ein Workshop?

Bei kleinen Projekten kann ein Workshop innerhalb 2-3h erfolgen, häufig sogar nur online via TeamViewer. Umso umfangreicher geplante Projekte sind, umso länger dauern die Workshops. Bei umfangreichen Projekten kann der Workshop auch schon mehrere Tage dauern. Damit Ihr Euer Projekt richtig einschätzen könnt, besprechen wir ggf. mit Euch vorab den Projektumfang.

Neben dem eigentlichen Marketing-Workshop benötigt Ihr und wir auch noch Vorbereitungszeit und Nachbereitungszeit.

Wo findet der Workshop statt?

  • Inhouse bei Euch im Unternehmen
    Das beinhaltet jedoch immer die Gefahr, dass die Runde gestört wird. Eine Störung oder gar Unterbrechung verursacht Kosten und die Mitwirkenden müssen sich danach erst wieder in die Thematik eindenken. Die Workshop-Dauer verlängert sich dadurch. Zusätzlich fallen Fahrtkosten und evtl. Übernachtungskosten an.
  • Online via TeamViewer
    Der Workshop lässt sich deutlich leichter planen und auch kurzfristig verschieben. Es fallen keine Fahrt- und Übernachtungskosten an. Bei einem größeren Personenkreis ist jedoch die Gefahr groß, dass sog. Störer eine Unterhaltung unmöglich machen.
  • Extern bei brain at work oder in einem Tagungszentrum
    Sind, auf Grund des eingeladenen Personenkreises, Störungen oder ungewollte Unterbrechungen von vornherein absehbar, empfehlen wir den Workshop extern in einem Tagungszentrum, einem Hotel mit passendem Seminarraum oder auch bei brain at work durchzuführen. Es fallen hier jedoch für sämtliche Teilnehmer Fahrtkosten, evtl. Übernachtungskosten sowie ggf. Raumkosten an.

Welche Personen sollten am Workshop teilnehmen?

Der Online Marketing Workshop wird von einer oder mehreren Personen, meist aus dem Marketing, dem Vertrieb oder auch von brain at work, vorbereitet. Diese Personen planen und organisieren den Workshop. Der Organisator muss dabei nicht der Moderator des Workshops sein. Oft ist der Organisator auch nur Workshop-Teilnehmer.

Je nach Projekt und Unternehmensgröße sollten an diesem Arbeitskreis beteiligen:
Personen aus Eurem Marketing
Unser Moderator, sowie ein Schriftführer
Bei Bedarf: Personen aus Eurer Geschäftsführung
Bei Bedarf: Personen aus Eurem Vertrieb
Bei Bedarf: verschiedene Abteilungs- und Bereichsleiter
Bei Bedarf: sonstige Personen, die mit dem Projekt in Berührung kommen, wie z. B. Außendienstler, Planer, Techniker, Entwickler, …

Wie viele Teilnehmer / Teilnehmerinnen sollen am Workshop teilnehmen?

Je nach Größe des Unternehmens und der Größe des durchzuführenden Projektes variiert die Anzahl der Beteiligten. Allerdings sollten mindestens 3 Personen am Workshop dabei sein. In Ausnahmefällen kann der Workshop auch zu zweit durchgeführt werden, wobei wir uns in diesem Spezialfall neutral verhalten und das Protokoll schreiben.

Wann ist ein Workshop erfolgreich?

Kann mit den Ergebnissen ein passendes Konzept oder eine passende Strategie für das Projekt erstellt werden, und wurden die Ziele des Workshops erreicht, war der Workshop ganz klar erfolgreich. Dabei müssen nicht alle Details, die das Konzept oder die Strategie benötigt, besprochen worden sein. Antworten auf spezielle Fragen, die nicht in der kompletten Runde besprochen werden müssen, können auch nachgelagert von den entsprechenden Fachleuten eingeholt werden.

Wurde der Workshop jedoch nur abgehalten um Kaffee zu trinken und sich zu treffen, war er – sofern Kaffee trinken nicht das Ziel war – nicht erfolgreich. Die Ziele wurden nicht erreicht. Aus diesem Grund ist die Ziel-Definition des Workshops sowie die Vorbereitung aus unserer Erfahrung enorm wichtig.

Warum sollte der Moderator von brain at work kommen?

Ähnlich einer Diskussionsrunde gibt es auch beim Workshop die verschiedene Teilnehmer-Typen. Sind „Streiter“, „Alleswisser“, „Redselige“, „Ablehnende“ oder auch „Uninteressierte“ dabei, muss der Moderator entsprechend reagieren, um das Ziel des Workshops zu erreichen. Mit unser über 20jährigen und vielfachen Workshop-Erfahrung können wir frühzeitig reagieren und den Themen-Verlauf eines Workshops budgetorientiert positiv beeinflussen.

Ihr profitiert von unserer Erfahrung von weit über 500 Projekte und wir begleiten Euch zusätzlich bei den Vorbereitungen und Nachbereitungen. Sehr oft können wir bereits vorab erkennen, ob das Projekt, bzw. die Ziele nur sehr schwer zu erreichen sind und ob Euer geplantes Projektbudget dafür ausreicht.

Was kostet ein Workshop?

Die Kosten setzen sich aus den Beraterkosten, den Verpflegungs- und Raumkosten sowie den Teilnehmerkosten zusammen. Bitte rechnet hier auch mit der Zeit, die der Teilnehmer / die Teilnehmerin, am Workshop mitwirkt und in der er oder sie nicht produktiv in seinem Bereich arbeiten kann. Da auch die Vorbereitung und Nachbereitung Zeit benötigt, kommen hier ebenfalls noch Kosten hinzu. Umso besser der Arbeitskreis vorbereitet ist und umso besser der Moderator die Kernthemen in die Diskussion einbringen kann, umso effizienter und somit auch günstiger wird der Workshop.
thomas autenrieth 2019 01 21 11 05 59.png
Nicht zu jedem Thema ist ein Workshop nutzbringend oder sinnvoll. Wenn Ihr Euch noch nicht sicher seid, könnt Ihr gerne bei uns anfragen. Schreibt uns dazu einfach eine E-Mail an sales@brain-at-work.de