Logo brainatwork horizontal.png

CMS bee.tools®: für unsere Kunden entwickelt

Was ist bee.tools®?

Der Internetauftritt ist die wichtigste Visitenkarte jedes Unternehmens: Kunden und Interessenten informieren sich heute über das Web oder gelangen über eine Google-Recherche auf die Firmen-Homepage.

Mit dem bee.tools® Web System steht Ihnen ein modernes, zukunftsorientiertes und äußerst flexibles Werkzeug zum Aufbau einer erfolgreichen Online-Kommunikation zur Verfügung. Es ist insbesondere für die optimale Präsenz auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs des Mobilen Web eingerichtet und unterstützt alle Anforderungen des modernen Responsive Webdesign.

Zahlreiche Zusatzmodule und Sonderanpassungen – entwickelt aus der Praxis für die Praxis – decken die häufigsten gewünschten Zusatzfunktionen ab. Der streng modulare Aufbau des Systems ermöglicht es dabei, neue Anwendungen und Funktionen unkompliziert in das bestehende System zu integrieren.

Diese Software-Architektur ist aber auch die Basis dafür, flexibel und kostengünstig auf spezielle Kundenwünsche zu reagieren und Anpassungen vorzunehmen, ohne die Konsistenz und Update-Fähigkeit des Gesamtsystems zu beeinträchtigen.

Mit unseren leicht anpassbaren, kundenspezifischen und dynamischen PIM-Eingabe-Masken profitieren auch Sie auch in Ihrem Marketing. Sie können sehr schnell Text, Bilder und Videos in verschiedenen Kanäle veröffentlichen.

bee.tools® SEO

Für die brain at work Entwickler ist die SEO-Technik eines der wichtigsten Entwicklungsthemen. Ständig werden Neuerungen überprüft und diese integriert. Das Ziel dabei: Der Anwender soll davon so wenig wie möglich mitbekommen. Gerade im Bereich Ladezeit wurden viele Features bereits integriert und werden laufend erweitert. Hier nur ein paar Dinge, die zur Ladezeitverbesserung von Seiten bee.tools eingebaut wurden:
  • externes Skript-Caching (ab bee.tools® 6)
  • Bildoptimierung mit TinyFy (ab bee.tools® 6)
  • Google Guetzli und WebP-, AVIF-Bereitstellung, inkl. kostenfreiem brain at work Konvertierungsdienst (ab bee.tools® 9)
  • Caching-Maßnahmen zur Reduktion von zeitraubenden Datenbankverbindungen (ab bee.tools® 6)
  • Quellcode, CSS und JavaScript Reduktion
  • LazyLoad (auf Wunsch)
  • RWD-Bilder
Die Anforderungen an ein CMS sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Mit bee.tools® haben wir auf die Anforderungen zeitnah reagiert. Auch zukünftige Anforderungen, entweder von Suchmaschinenseite oder von Kundenseite, können und werden wir, je nach Priorität und Nutzen, zeitnah in unseren Tools umsetzen.

Über eine einfache Update-Funktion profitieren auch Kunden von jeder Neuerung. Komplette Neuinstallationen, wie es bei anderen CMS üblich ist, gibt es in bee.tools® nicht.

bee.tools® Technik: Neueste Programmversionen ermöglichen schnelle Ladezeit und strukturierte und einfache Eingabe

bee.tools® wird durch unsere Kunden und Nutzer weiterentwickelt. Ideen und neue Anforderungen werden mit SEO-Technik vereint und implementiert. Das Augenmerk der Entwickler liegt dabei auf einfacher und strukturierter Eingabe sowie der bestmöglichen Integration der SEO-Technik.

Der unschlagbare Vorteil dieses Vorgehens macht sich bei Sonderentwicklungen bemerkbar. Der Aufwand für eine Sonderentwicklung ist äußerst gering. Sonderanpassungen sind direkt an den bee.tools Quellcode angepasst. Fehlermöglichkeiten und Ladezeit-Probleme werden dadurch drastisch reduziert.

Globalisierung bedeutet Sprachenvielfalt

Die Erschließung und Pflege neuer Märkte gelingt nur, wenn Unternehmen die Sprache der Kunden sprechen. Die Ziele für erfolgreiche Kommunikation und Vertrieb benötigen dieselben, aktuellen und gültigen Informationen wie der Heimatmarkt, aber in einer einwandfreien Übersetzung in der Landessprache.

Mit den Mehrsprachen-Werkzeugen der bee.tools® PIM reduziert sich der Organisationsaufwand beträchtlich, gerade wenn nicht nur ein Übersetzungsbüro mit der Lokalisierung in z.B. fünf Zielsprachen beauftragt wird. Ein transparenter Workflow verteilt die Übersetzungsaufgaben an die verantwortlichen Personen und gibt jederzeit Auskunft über den Status und die Termintreue der Arbeiten.

Wie ist bee.tools® lizensiert?

Das bee.tools® System ist OpenSource. Da wir in Deutschland immer wieder mit rechtlichen Schwierigkeiten und vor allem Haftungsfragen kämpfen, stellen wir unser Programm nicht frei zum Download bereit.

Sie sind am bee.tools® CMS interessiert oder haben weitere Fragen zu diesem Thema?  Wenden Sie sich bitte an support@brain-at-work.de

Wie lange gibt es bee.tools® schon?

Angefangen hat alles bereits 1998. Damals noch nicht unter diesem Namen bekannt, wurden unterschiedliche notwendige Tools zur Erstellung von Internetseiten und CD-ROMs entwickelt. Da die vielen einzelnen Tools nützliche Helfer waren, wurde auch schnell ein Name gefunden. Wie die fleißigen Bienen sollte auch der Zusammenschluss der Tools heißen - bee.tools® war geboren.

Mehrere Entwickler haben im Laufe der folgenden 8 Jahre bee.tools® immer wieder erweitert, bis es, auch auf Grund neuer Technologien, an die Grenzen des Machbaren gestoßen ist. Der letzte Release erfolgte unter der Release-Nummer bee.tools 1.3. Es war Zeit für einen Abriss und einen kompletten Neubau.

2006 entstand, federführend unter der Leitung von Thomas Fiener, das jetzige bee.tools®. Durch die grundlegend neue Herangehensweise und durch den grundlegend neuen Codeaufbau wurde der Kern immer wieder weiterentwickelt und erneuert. Neue Module kamen hinzu und die Anzahl der Installationen und zufriedener Kunden stieg auf über 100 an.

2011 entschieden wir uns, bee.tools® mit PIM-Funktionalitäten zu erweitern. In Version 4 veröffentlicht, konnten nun Eingaben schnell und einfach, auch durch nicht geschulte BackEnd-Benutzer durchgeführt werden.

2014 haben wir unser kostenpflichtiges Lizenzmodell aufgegeben und auch die bee.tools® Entwicklung sollte eingestellt werden. Pustekuchen - die Kunden wollten es anders! In dieser Zeit war ResponsiveWebDesign noch ein sehr großes und heißes Thema. Der Druck von Seiten der Suchmaschinen stieg rapide an und alternative Systeme waren unseren Kunden zu umständlich. Durch die große Unterstützung unserer Kunden haben wir den Gedanken, die Entwicklung einzustellen, inzwischen komplett aufgegeben.
Die bee.tools® Entwicklung wird fortgeführt und noch mehr in Zusammenarbeit mit Kunden laufend optimiert!

2016 wurde der Druck durch Google und Co. enorm. Die Seiten mussten sehr schnell ausgeliefert werden. 200ms Serverladezeit ist für Standard-Server sehr schwer einzuhalten. Wir haben uns dem Problem jedoch gestellt und das komplette System grundlegend überarbeitet - mit großem Erfolg! Zusätzlich haben wir parallel zur bee.tools® Entwicklung einen Dienst angebunden und 2017 einen weiteren Dienst geschaffen, der Bilder optimiert. Bilder werden nun im 2-Schritt-Verfahren erst TinyJPG-optimiert und danach durch unseren eigenen Dienst Google Guetzli-optimiert. Weil viele Standard-Provider keine webp-Konvertierung anbieten, haben wir auch gleich diese Konvertierung mit in unseren Dienst eingebaut. Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass Benutzer sich keine Gedanken über Bilder machen. Auch hier haben wir reagiert und unsere Bildfunktionen so ausgebaut, dass wir automatisiert immer die passenden Bilder im Hintergrund erstellen. Egal, ob nur verkleinert oder gleich zugeschnitten, bee.tools® liefert immer nur die benötigte Bildgröße optimiert aus. Somit schaffen wir es auch regelmäßig für verschiedene Projekte 100 Punkte beim PageSpeed-Test zu erreichen.

Welche Nachteile hat bee.tools®?

Wir sind ehrlich. Natürlich gibt es auch Nachteile von bee.tools®, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.
  • Das BackEnd-UserInterface ist für die schnelle Dateneingabe optimiert. Grafischer Schnickschnack mit viel Drag&Drop bietet bee.tools® nicht. Bei Verwendung von PIM-Eingabe-Masken wird der Benutzer, gewollter Weise, auch in der grafischen Gestaltung der Texte eingeschränkt. Ist einem Benutzer ein grafischer Aufbau des BackEnds sowie die volle Kontrolle über den Quellcode wichtig, setzen wir hier Typo3 oder WordPress-Systeme ein.
  • Die Verbreitung beschränkt sich auf unsere Kundeninstallationen.
  • Nur ein paar wenige Entwickler entwickeln bee.tools® - natürlich sehr gewissenhaft. Qualität und Sicherheit stehen bei uns an oberster Stelle. Der Quellcode steht nach der Installation auf dem Kundenserver für Kunden und deren Entwickler zur Verfügung. Entwickler müssen nur der Sprache PHP mächtig sein. (Bei Kunden-Anpassungen am Kern ist natürlich ein Update nicht mehr möglich).
  • Shop-Funktionalität ist zwar vorhanden und in Spezialfällen ist ein Shop über bee.tools möglich und sinnvoll, dennoch empfehlen wir für die Masse der B2B- und B2C-Shops andere Standard-Shopsoftware-Installationen.

Welche Systemvoraussetzungen sind nötig?